the blog.

Mar 16, 2020

Heiraten in Zeiten von COVID-19

*** UPDATE ***
Vom 16.03.2020 bis zum 19.04.2020 steht das öffentliche Leben in der Schweiz still. Alle Geschäfte mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften und Apotheken müssen in dieser Zeit geschlossen bleiben, Veranstaltungen sind verboten. Lasst uns alle zusammen stehen und die Massnahmen befolgen, damit wir so bald wie möglich zur Normalität zurück kehren können. Bleibt gesund!

***

Was bis vor einem Monat noch undenkbar war, ist plötzlich Wirklichkeit geworden: Länder schliessen ihre Grenzen, Geschäfte werden geschlossen, Veranstaltungen abgesagt. Längst ist das Wort “Corona” nicht mehr in erster Linie nur der Name einer Bierfirma. Und spätestens seit den am Freitag, 13. März 2020 vom Bundesrat angekündigten Massnahmen ist die Verunsicherung überall gross. Diese Situation ist für uns alle neu und ungewohnt: ich kann mich nicht daran erinnern, dass jemals zuvor Schulen geschlossen wurden. Dass Regale im Supermarkt leer waren und sich Menschen um WC Papier geprügelt haben. Oder dass ganze Veranstaltungen abgesagt werden mussten.

Und inmitten dieses Chaos gibt es Brautpaare, die sich so sehr auf ihre geplante Hochzeit freuen und die nun nicht wissen, wie es weiter gehen soll. Meine Gedanken sind, nicht zuletzt, bei euch. Wir schaffen das. Wir werden eine Lösung finden. The only way out is though – und auch das nur gemeinsam. 

Jetzt ist es wichtig, dass wir alle uns an Regeln halten, uns vorübergehend in unserer Freizeit einschränken und alles tun, um die Ausbreitung des Virus weiter einzudämmen. Damit sinkt auch das Risiko, dass euer Fest aufgrund von Krankheitsfällen oder noch strengeren Massnahmen abgesagt werden muss.

 

WIRST DU UNSER FEST FOTOGRAFIEREN KÖNNEN?

Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um auch weiterhin gesund zu bleiben und an eurem grossen Tag dabei sein zu können. Solange die Regierung die Massnahmen nicht verschärft, werde ich an eurer Seite sein. Sollte ich allerdings wider Erwarten Symptome aufweisen, die mit COVID-19 assoziiert werden, bleibe ich zum Schutz von euch und euren Gästen zu Hause und organisiere stattdessen einen angemessenen Ersatz (selbstverständlich immer nach Absprache mit euch beiden). Ich habe das Glück, einem grossen Netzwerk von Berufskollegen anzugehören, auf das ich in solchen Fällen zurück greifen kann.

 

Und was passiert mit unserem Geld?

Hier ist es wichtig, dass ihr euch die Verträge, die ihr mit den jeweiligen Dienstleistern abgeschlossen habt, anschaut – je nachdem ist es möglich, dass ihr gezwungenermassen auf einem Teil der Kosten sitzen bleibt.

Ich persönlich handhabe es so: sollte euer Fest abgesagt werden, weil dies vom Bund so verordnet worden ist, rechne ich euch die bereits geleistete Anzahlung auf euer neues Datum an, sofern ich an diesem Tag noch verfügbar bin. Da meine Hochzeitsssaison bis in den Oktober hinein andauert und die meisten Daten bereits gebucht sind, ist es wichtig, dass ihr die in Frage kommenden Plan-B-Daten unbedingt rechtzeitig mit mir besprecht. Auch für mich ist die Situation ungewiss und ich werde für euch so flexibel sein, wie es nur irgendwie geht – auch dann, wenn ihr eure Hochzeit ins 2021 verschieben möchtet.

Sagt ihr das Fest aus persönlichen Gründen ab, zum Beispiel weil ihr viele Gäste aus der Risikogruppe habt oder euch um eure eigene Gesundheit sorgt, dann schreibt mir bitte. Zumindest die bereits entstandenen Kosten werde ich euch in diesem Fall verrechnen müssen. Ich finde aber: man kann immer miteinander reden und ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam eine Lösung finden.

Bitte bedenkt: als Selbstständige bedeutet jedes gestrichene Fest auch für mich eine wesentliche Einbusse in meinem Einkommen und hat direkten Einfluss auf meine Existenz. Auch deshalb beobachte ich die momentanen Entwicklungen mit Sorge und bin euch dankbar, wenn ihr mich rechtzeitig über eure Pläne informiert.

 

Können wir überhaupt Hochzeit feiern?

Diese Frage ist verständlich, vor allem, wenn ihr in den Frühlingsmonaten März – Mai heiraten möchtet. In der Schweiz sind Anlässe mit mehr als 100 Personen momentan verboten, und in Restaurants dürfen sich nicht mehr als 50 Personen aufhalten (inklusive Personal). Die meisten Hochzeiten, die ich begleiten darf, fallen in diese Kategorie.

So wie ich es sehe, habt ihr momentan folgende Optionen:

1. Abwarten und schauen, wie sich die Situation entwickelt
Im Moment ist es schwer, abzuschätzen, wie sich die Situation in den kommenden Tagen und Wochen entwickeln wird. Gerade wenn ihr erst im Sommer heiratet, würde ich euch raten, momentan die Füsse still zu halten und zu schauen, was kommt. Wenn wir alle uns an die Massnahmen halten, zu Hause bleiben und unser Bestes tun, um die Pandemie einzudämmen, wird sich die Situation hoffentlich schon bald merklich entspannen. Und damit stünde dann auch eurer 2020-Hochzeit nichts mehr im Weg.

2. Die Hochzeit verschieben (z.B. auf 2021)
Natürlich könnt ihr euer Fest auch ganz einfach auf das kommende Jahr verschieben. Da empfehle ich euch allerdings, möglichst bald zu entscheiden und eure Location anzufragen. Denn zusätzlich zu den Paaren, die ihre Hochzeit sowieso im Jahr 2021 geplant haben, werden nun wohl einige 2020er-Paare ihr Fest verschieben. So gilt also noch mehr als sonst: ihr müsst eure Location und eure Dienstleister so rasch wie möglich buchen.

3. Die Hochzeit in einem kleineren Rahmen durchführen
Hochzeiten sind Feste der Liebe. Das heisst es wird umarmt, geweint und getanzt. Menschen kommen sich nahe, was optimale Bedingungen für den Virus darstellt. Ausserdem sind oftmals ältere Gäste wie Eltern oder Grosseltern dabei, die zur Risikogruppe gehören. Diese Leute gilt es zu schützen!

Eine mögliche Option wäre folglich: verkleinert die Gästeliste! Ich weiss, ihr habt euch lange überlegt, wen ihr dabeihaben wollt und eure Gäste haben sich den Tag freibehalten, Kleider gekauft und Hotels gebucht. Mit einer Pandemie hätte allerdings niemand gerechnet und unter diesen Umständen kann sicherlich jeder euren Schritt nachvollziehen. Und glaubt mir: auch kleine, intime Feste sind wunderschön.

4. Die Hochzeit absagen
Auch hier gilt: informiert uns beteiligte Dienstleister so rasch wie möglich, falls ihr euch schweren Herzens für diesen Schritt entscheidet.

 

Bonus-Tipp: ELOPE!

Bei einem Elopement wird eure Hochzeit auf das Wesentliche reduziert: euch beide. Ein Elopement ist eine wunderbare Möglichkeit, euren grossen Tag intim und individuell zu gestalten, und diesen besonderen Augenblick ganz bewusst und nur zu zweit (oder auch mit euren 10 – 20 wichtigsten Personen) zu geniessen – auf einem Berg in den Alpen, einer Blumenwiese oder an eurem ganz persönlichen Lieblingsort. Alles ist möglich und eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: auf eine Zeremonie müsst ihr beispielsweise auch bei einem Elopement nicht verzichten, und der gebuchte Pfarrer / Trauredner kann trotzdem ein paar Worte sagen. Ich liiiebe Elopements und bin euch gerne bei der Planung und Organisation behilflich.

 

So oder so: wir schaffen das. Seid sozial. Helft einander. Steht füreinander ein, seid füreinander da. Habt Verständnis und nehmt Rücksicht. #zämegeits

 

Danke Sandra, dass ich deinen Beitrag als Inspiration und grosse Hilfe für diesen Blog-Post nutzen durfte! <3

COMMENTs:

0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Leave a reply