the blog.

Apr 17, 2020

Tipps zum Verfassen eines Eheversprechens

Hey all you cool cats and kittens! 😉 (Na, wer hat die Serie gesehen?!)

In den nächsten Wochen und Monaten möchte ich meinen Blog mit vielen Tipps, Tricks und Kniffen rund um eure Hochzeit füllen und habe dazu auch ein paar tolle Gastbeiträge von lieben Hochzeits-Dienstleistern für euch gesammelt.

Den Anfang macht die Sängerin und Traurednerin Romina: sie verrät euch heute ihre 5 Tipps fürs Verfassen eines Eheversprechens. Viel Spass beim Lesen!

Eheversprechen – Ehegelübde – Liebesbrief

Einander während der Trauung zu sagen, wieso man sich für denjenigen entschieden hat – was ihn/sie so Besonders macht und wieso man sich nicht vorstellen kann, ohne den andern zu leben, klingt sooo romantisch und man kennt es aus vielen Hollywood-Filmen. Und alle, die schon mal live ein Eheversprechen hören durften, wissen, welche Emotionen das hervorrufen kann – beim Brautpaar UND bei den Gästen.

Für manche Hochzeitspaare ganz selbstverständlich. Sie schreiben sich nämlich auch so gelegentlich kleine Liebesbotschaften auf ein Post-It oder hinterlassen auf einem Spiegel eine süsse Nachricht für ihren Schatz.

Es gibt aber auch die anderen: die, die sich nie Zettelchen schreiben und sich lieber mit kleinen und grossen Gesten im Alltag zeigen, wie sehr sie den anderen schätzen. Daran ist absolut nichts verkehrt! Und deshalb ist, meiner Meinung nach, ein laut ausgesprochenes Ehegelübde während der Trauung kein Muss.

TIPP NR. 1

Schreibt einander ein Eheversprechen, wenn ihr das gerne tut. Vielleicht braucht es etwas Überwindung, seine Gedanken und Gefühle auf Papier zu bringen – aber es ist auf jeden Fall eine schöne Gelegenheit, euch auf euren Hochzeitstag hin nochmal so richtig bewusst zu werden, wieso gerade dieser eine Mensch der ist, mit dem ihr den Rest eures Lebens verbringen wollt.

Und by the way: ein Eheversprechen muss nicht zwingend laut vorgelesen werden. Es besteht die Möglichkeit, dass die Traurednerin/der Trauredner dieses vorliest, oder dass es stillschweigend während eines Trauungsrituals “verpackt” und für später aufbewahrt wird. (In einen Briefumschlag versiegelt, in eine Schatzkiste verschlossen, etc.)

Wer sich das Trauversprechen nicht vor allen Gästen vorlesen, aber dennoch Fotos von diesem intimen, emotionalen Moment haben möchte, kann sich das Versprechen auch ganz persönlich und nur zu zweit während dem Brautpaarshooting geben. So habt ihr den Moment nur für euch und trotzdem schöne Fotos davon. 🙂

TIPP Nr. 2

Habt ihr euch dazu entschieden, einander ein paar Zeilen zu widmen, so macht euch auf jeden Fall zuerst ein paar Gedanken, bevor ihr gleich mit Papier und Stift loslegt. Überlegt euch, welche kleinen Dinge im Alltag ihr so besonders an eurem Partner schätzt. Was tut sie/er für dich? Worin ergänzt ihr euch? In welchen Situationen müsst ihr lachen? Was nervt euch vielleicht sogar manchmal? usw.

TIPP NR. 3

Gerade bei einer freien Trauung übernimmt die Traurednerin/der Trauredner den Part, zu erzählen, wie und wo ihr euch kennen- und lieben gelernt habt, wie ihr als Paar funktioniert und welches die Highlights auf eurer bisherigen Reise waren.

Es ist daher nicht nötig, im Eheversprechen nochmal die einzelnen Etappen aus eurer Beziehung zu erwähnen. Es sollte meiner Meinung nach eher zukunftsorientiert sein: was wollt ihr euch für eure Partnerschaft versprechen?

Ich sage meinen Brautpaaren immer, dass das Ehegelübde erklären soll, welche Bedeutung dieses “JA” zueinander hat. Nach dem Eheversprechen folgt in der Regel ja der “offizielle Teil”, mit dem Ja-Wort, Ringtausch, Kuss etc.

Heiratet ihr kirchlich und eure Trauung wird durch einen Pfarrer begleitet, so besprecht mit ihm, wie viel Persönliches er über euch und eure Liebesgeschichte in die Predigt einbringen wird, so, dass ihr im Eheversprechen allenfalls die Gelegenheit habt, einige Highlights zu erwähnen: schwelgt in Erinnerungen, lasst diese Momente nochmals aufleben und verleiht eurer Trauung so einen ganz persönlichen, intimen Touch.

TIPP  NR. 4

Seid euch selbst! Ein Eheversprechen kommt im Herzen des anderen an, wenn es authentisch klingt und nicht irgendwelche Sätze aus dem Internet beinhaltet, die ihr so niemals sagen würdet. Und es muss auch nicht immer schnulzig, kitschig oder romantisch sein.

Wenn du deinem Schatz jeden Tag sagst, dass sie/er die Schuhe in den Schrank stellen soll, anstatt sie vor der Haustür auf der Matte stehen zu lassen, dann könnte es doch heissen: “ich liebe dich, obwohl du deine Schuhe immer liegen lässt und mich dies enorm nervt. Aber ich mag die Chaotin/den Chaoten in dir, weil du dadurch meine Welt viel lebendiger, viel bunter machst.”

TIPP NR. 5

Die Länge ist nicht entscheidend für ein schönes Eheversprechen: zwei volle A4 Seiten sind unter Umständen dann doch etwas zu viel des Guten. Haltet es lieber etwas kürzer und übt dafür euren Text vor dem grossen Tag. Euer Versprechen soll nicht geschauspielert oder gar theatralisch rüberkommen – aber wenn ihr eure Liebeszeilen erst einmal verinnerlicht habt und wisst, wo ihr Pausen machen möchtet oder wo etwas betont werden soll, so sind diese auch für alle verständlicher und ihr fühlt euch dabei sicherer – trotz Aufregung. 😉

Und natürlich ist es absolut okay, ein Schriftstück in der Hand zu halten – ich befürworte dies sogar.

Da euer Eheversprechen ein schönes Erinnerungsstück sein wird, empfehle ich euch, ein besonderes Papier zu wählen und es von Hand zu schreiben. Dieses Ehegelübde nach einem Jahr, nach 3 oder 5 Jahren wieder gemeinsam hervorzuholen, es sich nochmal gegenseitig vorzulesen, wird immer wieder ein einzigartiger Moment sein. Schon allein aus diesem Grund, finde ich so ein Liebesbrief am Hochzeitstag etwas unglaublich Schönes – also, habt Mut! <3

Alles Liebe,
Romina

COMMENTs:

0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Leave a reply